Lesen | Sehen

Kopu – Kekse ….

23. Dezember 2017

Willkommen zu Tag 23 in dem Adventskalender von Ladybella. Ich habe Kopu-Kekse gebacken. Das Rezept dazu findet ihr hier. Außerdem weitere Informationen zu dem Adventskalender.

Ladybella hat gefragt, wer Interesse hat, an einem Adventskalender mitzumachen und ich habe mich dafür gemeldet. Wir sind eine Gruppe von Bloggern, welche DIYs und Food in dem Kalender präsentieren, um euch die Zeit bis Weihnachten zu versüßen und zu verschönern.

Aufmerksame Leser werden mitbekommen haben, dass ich vor einiger Zeit Korvapuusti für zur 100 Jahre Unabhängigkeitsfeier gebacken haben und dazu ein Video gedreht hatte. Ungefähr zeitgleich habe ich mir Gedanken zu dem Beitrag gemacht, was ich denn backen könnte. Und da fiel mir ein, dass ich Kekse nach dem Muster von Korvapuusti backen könnte. Daher der Name Kopu. 😉

Ich habe ein gelingsicheres Keksrezept genommen, was ich schon öfter als Grundlage genommen habe und es entsprechend meiner Vorstellung angepasst habe. Kardamom sollte rein. Recht viel, aber nicht zu viel. Außerdem sollte obendrauf Zimt und Zucker kommen. Das sind alles Geschmäcker, welche in Original Korvapuusti enthalten sind.

Lustig finde ich, dass ich damit etwas finnisches in meine Keksrezepte reinbringen kann. Ohne auf Krampf nach etwas finnischem zu suchen.

Da sie sehr einfach zu backen sind, lassen sie sich spontan an Weihnachten bei Besuch backen. Wenn jemand überraschend vor der Tür steht beziehungsweise, wenn man nicht viel Zeit fürs backen hat.

Selber habe ich die Kekse mit pflanzlichen Zutaten gebacken. Ihr könnt es alles so ersetzen, wie ihr gerne möchtet und es zu euren Gewohnheiten passt.

Kopu Kekse

Mürbeteig Kekse mit Kardamom und einer Zimt / Zucker Haube.

Gericht Dessert
Länder & Regionen Finnland
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 15 Kekse
Autor Yvonne

Zutaten

  • 75 Gramm Mehl
  • 35 Gramm Zucker
  • 35 Gramm Butter
  • 12 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • Kardamom nach Bedarf
  • 5 TL Zucker
  • Zimt nach Bedarf

Anleitungen

Butter und Zucker schaumig rühren

Mehl unterheben und Milch hinzufügen.

Kardamom und Salz unterrühren.

Kneten, bis ein einheitlicher Teig entsteht.

Teig abwiegen und durch 15 teilen.

Teilstücke zu Kugeln formen und etwas plattdrücken.

Kekse auf ein Backblech legen.

Backblech mit Keksen in den Backofen schieben und bei 180°C ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Zimt und Zucker mischen.

Kekse etwas abkühlen lassen, aber noch warm in der Zimtzucker-Mischung wälzen.

Kekse servieren oder wegpacken, bis sie verspeist werden.

Rezept-Anmerkungen

Bei dem Kardamom habe ich zwei Kapseln aufgemacht und den Inhalt in einen Mörser gegeben und das Ganze fein gemahlen.

Pin mich! 🙂

Eine Übersicht zu dem ersten und zweiten Teil des Kalenders findet ihr hier: *klick* und *klick*.

0 Personen mögen den Beitrag

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Weihnachtliches Tannenbaumbild aus Kronkorken R... Ihr wollt etwas basteln und jemandem schenken? Ihr wollt mal eine andere Idee der Deko haben? Dann habe ich da etwas für euch. Ein weihnachtliches Tannenbaumbild aus Kronkorken. Willkommen zum Adventskalender Tag vier von Ladybella. Wir sind e...
Nacht der Kirchen 2017 …. Vergangenen Samstag hatten wir hier in Hamburg "Nacht der Kirchen" mit dem Thema "Glück". Ich war dort und das was ich erlebt habe, lest ihr in dem Beitrag. Es war eine recht spontane Idee zu der Nacht der Kirchen zu gehen. Ursprünglich hatten...
100 Jahre Finnland – Unser Beitrag …. Hier kommt nun der zweite Teil zu den "100 Jahre Unabhängigkeit Finnland" Feierlichkeiten. Ich erzähle euch, wie es war und was wir gemacht haben. Voit lukea postaukseni myös suomeksi. Valitse ylhäällä olevasta valikosta "Deutsch" Suomi-kieli...
Viraali – Viral ….. Ich war im Kino und habe mir einen Film mit dem Namen "Viraali" angesehen. Wie der Film war, erzähl ich euch in dem Beitrag. Wie ihr ja mittlerweile wisst, bin ich ja voll der Fan von allem, was mit der finnischen Sprache zu tun hat (mal von S...

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar